Wann kann ein Geschädigter nach einem Autounfall oder Motorradunfall Schmerzensgeld verlangen?

Der Geschädigte wurde unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt. Und hat neben dem Schaden am Auto ein Schleudertrauma, ein HWS (Hals-Wirbelsäulen-Trauma), eine starke Prellung oder einen Bruch oder eine Distorsion davongetragen.

Er möchte also nach dem Autounfall Schmerzensgeld haben.

Steht ihm nun Schmerzensgeld zu? Wonach bemisst sich das Schmerzensgeld nach einem Unfall? Welche Schadenspositionen muss die Versicherung bezahlen?

Die „berühmte“ Schmerzensgeldtabelle:

Grundsätzlich existieren keine verbindlichen Richtlinien, die besagen würden, dass eine bestimmte Verletzung ein bestimmtes Schmerzensgeld auslöst. Eine Schmerzensgeldtabelle im eigentlichen Sinne gibt es also nicht.

Das, was gerne als Schmerzensgeldtabelle bezeichnet wird, ist eigentlich eine Zusammenstellung von Gerichtsurteilen aus dem Verkehrsrecht. Darin kann man nachlesen, was Geschädigten bei welchen Verletzungen durch einen Verkehrsunfall zugesprochen wurde.

Aber letztendlich kommt es immer auf den Einzelfall an. Deshalb ist es im Falle von Personenschäden immer ratsam, einen Fachmann, z.B. einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen.

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

„Unfallhelden bietet ein Komplettpaket zum Thema Unfall und KFZ, verbunden mit dem Service einer vollständigen Unfallabwicklung, wie es im deutschen Raum kein zweites Angebot gibt.“ CHIP