Registrieren
3 Gründe warum Sie sich bei Unfallhelden registrieren sollten:
  • Es besteht keinerlei Risiko. Die Mitgliedschaft bei den Unfallhelden ist kostenlos und wird es immer bleiben!
  • Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, können Sie den Unfall einfacher melden und die Unfallhelden können schneller damit beginnen, Ihre Rechte zu verfolgen!
  • Genießen Sie als registriertes Mitglied Zugriff auf exklusive Vorteile, die die Unfallhelden Ihnen und Ihrem Fahrzeug bieten können!
Anrede: *
Vorname: *
Nachname: *
E-Mail: *
Passwort: *
Passwort wiederholen: *
Bitte beachten Sie, dass alle Eingabefelder Pflichtfelder sind.

Schadensbericht nach einem Autounfall

Zurück zur Startseite
Komplettabwicklung in 5 Minuten!
Unfallhelden
Unfallabwicklung in Ihrem Sinn.

Sie hatten einen Autounfall?
Wir helfen: Kostenlos & kompetent.


Warum Unfallhelden?






eKomi - The Feedback Company: Alles bestens.

Sie haben Fragen?

Unsere Experten helfen Ihnen:
0800 72 41 794

Oder melden Sie Ihren Unfall
direkt über unser Formular

Unfallmeldung Unfallhelden sind sicher

Ihre Vorteile bei uns:

Deutscher Marktführer ver-
sicherungsunabhängiger
Komplettabwickler

Sichere Datenübertragung
dank SSL-Verschlüsselung

Geprüfte Partner bei Ihnen
in der Region

Garantiert unabhängig von
allen Versicherungen

Größter Komfort: Alles wird
für Sie erledigt

Volle Kontrolle: Sie geben nie
Ihr Fahrzeug aus der Hand

eKomi - The Feedback Company:

UNFALLHELDEN sind bekannt aus:

handelsblatt
focus online
autobild
deutsche startups
mittelstand nachrichten
it finanzmagazin
unitednetworker
experten report

Schadensbericht nach einem Autounfall


01.09.2015

Welche Informationen muss ein Unfallbericht enthalten und wer kümmert sich um die Unfallabwicklung?


Es hat gekracht, der Unfallgegner hat das eigene Auto beschädigt, die Unfallstelle ist gesichert, die Polizei war da und hat den Unfallhergang aufgenommen. Was nun?

Wer muss einen Unfallbericht verfassen und was muss der Autoversicherung darin mitgeteilt werden?

Zunächst ist zu unterscheiden, welcher der beiden Beteiligten am Unfall man selbst ist: Der Geschädigte oder der Schädiger.

Als Geschädigter sollte man einen Schadensbericht bzw. Unfallbericht besser nicht selbst der gegnerischen Versicherung mitteilen. Dasselbe gilt für ein Unfallprotokoll oder irgendein Musterschreiben, womit man seinen Schaden ersetzt haben will.

Für einen solchen Unfallbericht sollte der Geschädigte in jedem Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, damit sichergestellt werden kann, dass er nach dem Unfall nicht von der Autoversicherung übervorteilt wird.

Als Schädiger sieht die Situation anders aus:

Nach dem geltenden Versicherungsrecht muss der Schädiger seine eigene Autoversicherung über den Unfall informieren und Angaben zum Unfallhergang machen, damit der Versicherer die Regulierung des Schadens nach dem Autounfall veranlassen kann.

Für einen solchen Unfallbericht als Schädiger empfiehlt es sich, die eigene Autoversicherung anzurufen und dort die entsprechenden Angaben zu machen.

Dem Geschädigten steht wiederum nach dem geltenden Verkehrsrecht das Recht zu, die Unfallabwicklung durch einen professionellen Helfer erledigen zu lassen, meist wird dazu ein Gutachter und ein Rechtsanwalt notwendig sein.

Welche Angaben müssen in einem Unfallbericht gemacht werden?

Die wichtigste Angabe in einem Unfallbericht ist zunächst, wer die beiden Beteiligten am Unfall waren, damit der Versicherer die Meldung einem bestimmten Vorfall zuordnen kann.

Sodann muss der Unfallbericht Angaben zum Unfallhergang enthalten.

Der Schädiger sollte also gegenüber seiner eigenen Versicherung angeben, wie es aus seiner Sicht zu dem Unfall kam, wo sich die Unfallstelle befand, an welchem Tag und zu welcher Zeit der Unfall passiert ist und auch - sehr wichtig - ob die Polizei am Unfallort war und den Unfall aufgenommen hat.

Der Unfallbericht des Geschädigten wiederum muss auch Angaben zum Schaden beinhalten, den der PKW bei dem Verkehrsunfall erlitten hat, er muss also zugleich Schadensbericht sein.

Angaben zum Unfallschaden wird der Geschädigte allerdings selbst kaum machen können, weswegen er einen unabhängigen Gutachter benötigt, der nach entsprechender Begutachtung den Schaden am PKW in Zahl und Ziffer umsetzt, also einen Geldbetrag ermittelt, den der Geschädigte im Schadensbericht nennen und von der Versicherung ersetzt verlangen kann.

Wer trägt die Kosten für ein solches Gutachten?

Als Geschädigter muss man nach dem geltenden Verkehrsrecht nicht fürchten, auf derartigen Kosten selbst sitzen zu bleiben. Diese muss der Unfallgegner, bzw. die gegnerische Haftpflichtversicherung übernehmen.

Deshalb ist es unter jedem Blickwinkel sinnvoll, das eigene Fahrzeug nach einem Unfall durch einen unabhängigen Sachverständigen begutachten zu lassen.

Sollte man einen Gutachter der gegnerischen Haftpflichtversicherung akzeptieren?

Nein, einen solchen Sachverständigen sollte der Geschädigte niemals akzeptieren. Wird der Sachverständige vom gegnerischen Versicherer beauftragt, wird er naturgemäß versuchen, seinem Auftraggeber Geld zu sparen und wird daher den Unfallschaden möglichst niedrig bewerten.

Damit entgehen dem Geschädigten schnell einige hundert oder gar tausend Euro, die ihm eigentlich nach dem Autounfall zustehen würden.

Wenn man als Geschädigter einen Mietwagen benötigt, muss dies im Schadensbericht erwähnt werden?

Ob nach einem Unfall ein Mietwagen notwendig ist, hängt davon ab, ob der Geschädigte auf ein Fahrzeug angewiesen ist. Ist dies der Fall, so stehen ihm die Kosten für einen Mietwagen grundsätzlich vom Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherer zu.

Besonders erwähnt werden muss dies im Unfallbericht bzw. Schadensbericht nicht, ein professioneller Helfer wird für den Geschädigten derartige Kosten geltend machen, wenn sie entstanden sind.

Verzichtet der Geschädigte während der Reparatur übrigens auf einen Mietwagen, so kann er alternativ eine Nutzungsausfallentschädigung in Geld verlangen.

Was ist ein europäischer Unfallbericht?

Ein europäischer Unfallbericht ist ein standardisiertes Formular, das in mehreren Sprachen verfügbar ist und vor allem dazu dient, bei Unfällen im Ausland die Abwicklung zu erleichtern, wenn die Beteiligten nicht dieselbe Sprache sprechen.

Einen solchen Europäischen Unfallbericht finden Sie zum Download hier.

Muss ein Unfallbericht auch gefertigt werden, wenn man für sein Fahrzeug Pannenhilfe in Anspruch genommen hat?

Nein, für Pannenhilfe muss kein spezieller Bericht gefertigt werden, eine Autopanne ist ja kein Verkehrsunfall. Ist der Betroffene zum Beispiel ADAC-Mitglied, so kann er eine solche Hilfe jederzeit in Anspruch nehmen, der ADAC hat die Kosten dafür zu übernehmen.

Um zu prüfen, ob die Kostenübernahme durch den ADAC erfolgen muss, benötigt der ADAC dann einen schriftlichen Beleg von dem Pannenhelfer, aus dem hervorgeht, dass die Kosten nach den Mitgliedschaftsbedingungen des ADAC übernommen werden müssen. Dies allerdings wird der Pannenhelfer vor Ort mittels Musterschreiben erledigen.

Sie hatten einen Autounfall?
Wir machen das für Sie!


Unfallmeldung

Oder rufen Sie uns gebührenfrei an:
0800 72 41 794














Sie hatten einen Autounfall? Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen - versicherungsunabhängig und für Sie kostenlos.

KOSTENLOSE HOTLINE: 0800 72 41 794

Oder melden Sie uns den Unfall einfach und komfortabel über unsere Website:

Hier Unfall melden

Sie möchten uns per Email kontaktieren?

service@unfallhelden.de