Wie Ute S. und ihr Lebensgefährte mit den Unfallhelden den Totalschaden bewältigten

Geschichten aus der Unfallabwicklung

Obwohl wir tagtäglich mit Verkehrsunfällen befasst sind, passieren dann und wann Unfälle, die uns sehr stark menschlich berühren.

Ein solcher Unfall war derjenige mit dem Fahrzeug von Ute S. Eines Vormittages fuhr ihr Lebensgefährte mit dem Auto von Ute S. in einer bayerischen Ortschaft nichtsahnend auf eine Kreuzung zu.

Die Ampel zeigte grün, die Autos auf der querenden Straße standen vorschriftsmäßig, nichts deutete auf Besonderheiten hin.

Unmittelbar vor dem Überqueren der Kreuzung allerdings kam urplötzlich und auch im Vorfeld nicht sichtbar eine 16-jährige Radfahrerin von der Seite und überquerte die Straße, obwohl ihre Verkehrsampel klar rot zeigte und ihre Begleiterinnen ihr noch zuriefen, sie solle stehenbleiben.

Der Lebensgefährte von Ute S. konnte nicht mehr bremsen.

Das Fahrzeug erfasste die Radfahrerin frontal und sie schlug auf Motorhaube, Windschutzscheibe und Dach des Fahrzeuges ein. Der sofort herbeigerufene Rettungswagen brachte die 16-jährige schwer verletzt ins Krankenhaus.

Wie sich zum Glück kurze Zeit später herausstellte, waren die Verletzungen nicht lebensbedrohlich und es würden keinerlei Schäden zurückbleiben.