Wie Angela P. fast von der Autobahn gedrängt worden wäre

Geschichten aus der Unfallabwicklung

Auf einer bundesdeutschen Autobahn, genauer gesagt, in Nordrhein-Westfalen, befand sich Angela P. eines Tages vorschriftsmäßig auf der rechten Fahrspur. Links neben ihr fuhr ein LKW, die beiden Fahrzeuge fuhren mit etwa gleichbleibender Geschwindigkeit nebeneinander her.

Plötzlich und ohne für Angela P. erkennbaren Grund zog der LKW nach rechts auf ihre Fahrspur.

An ein Ausweichen war nicht zu denken, dafür fehlte Angela P. schlicht und einfach der Platz an dieser Stelle der Autobahn.

Der LKW traf das Fahrzeug von Angela P. hinten links, das sich daraufhin mehrfach um die eigenen Achse drehte und schwer beschädigt zum Stillstand kam. Im Innenraum des Fahrzeuges saß Angela P. mit einem schweren Schock und einer schweren Distorsion der Halswirbelsäule.

Der LKW – der Fahrer sollte später im Ermittlungsverfahren angeben, von dem Unfall nichts bemerkt zu haben – zog wieder auf seine Spur und fuhr davon.

Doch Angela P. hatte Glück: Der hinter ihr fahrende Verkehrsteilnehmer, der den Unfall beobachtet hatte und durch schnelles Bremsen verhindern konnte, noch auf ihr Fahrzeug aufzufahren, hielt sofort an, informierte Polizei und Notruf und kümmerte sich um die verletzte Angela P..

Was aber das Wichtigste war: Er hatte sich das Kennzeichen des LKW – es war ein polnisches Kennzeichen – gemerkt.

Angela P. kam ins Krankenhaus, ihr Fahrzeug wurde zu einer nahegelegenen Verwahrstelle geschleppt und die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den Fahrer des LKW ein.

Als Angela P. das Krankenhaus wieder verlassen hatte – sie sollte noch viereinhalb Wochen arbeitsunfähig bleiben – und sich der erste Schock gelegt hatte, wusste sie nicht, wie sie weiter verfahren sollte.

Sie hatte keine Erfahrung mit Verkehrsunfällen, dass der Schädiger zudem ein polnisches Fahrzeug gefahren hatte, bereitete ihr zusätzliche Sorge.

Bei ihrer Recherche stieß sie im Internet auf die Unfallhelden und meldete sich telefonisch, um um Hilfe zu bitten.