Wertminderung beim Leasingfahrzeug

Was bedeutet Wertminderung beim Leasingfahrzeug nach einem Autounfall?

Allgemein verkörpert die Wertminderung die Minderung des Marktwertes eines Leasingfahrzeugs nach einem Autounfall.

Die Wertminderung ist neben den:

  • Kosten eines eigenen Rechtsanwalts zur Prüfung und Geltendmachung des Schadens
  • Reparaturkosten (tatsächlich oder fiktiv)
  • Kosten für ein Ersatzfahrzeug oder Nutzungsausfallentschädigung
  • Abschleppkosten
  • und weiteren

eine Schadensposition, die von der Haftpflichtversicherung zu ersetzen ist.

Wird in einem Gutachten bezüglich eines Unfallautos eine Wertminderung festgestellt, hat die Haftpflichtversicherung in der festgestellten Höhe an den Versicherten oder vom Versicherten durch einen Verkehrsunfall Geschädigten zu zahlen.

Eine Wertminderung liegt grundsätzlich in jeder Beschädigung eines Fahrzeuges durch einen Autounfall. Sie wird nur dann verneint, wenn durch den Verkehrsunfall lediglich Schäden entstanden sind, die als Bagatellfall gelten.

Was ist ein solcher Bagatellfall?

Ein Bagatellfall, bzw. Bagatellschaden liegt dann vor, wenn der Schaden am Unfallauto unterhalb einer Höhe von etwa 700 € liegt.