Unfallmeldung bei der Versicherung

Wie kommt der Geschädigte nach einem Autounfall dazu, dass sein Schaden ersetzt wird?

Es hat gekracht, der Geschädigte ist in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Nun will er den Schaden am KFZ reparieren lassen und vom Unfallgegner bzw. dessen Autoversicherer ersetzt bekommen.

Was ist dabei zu beachten?

Eine Unfallmeldung oder Schadensmeldung beim gegnerischen Versicherer muss immer eine möglichst klare Darstellung enthalten, wie es zu dem Unfall kam.

Dies erfolgt sinnvollerweise durch einen Unfallbericht und optional eine Unfallskizze.

Die gegnerische Haftpflichtversicherung hat allerdings keinerlei Interesse daran, dem Geschädigten möglichst viel zu bezahlen, selbst wenn die Schuldfrage eindeutig ist.

Sie wird daher in jedem Fall versuchen, den Schadenfall möglichst billig abzuwickeln.

Wie kann der Geschädigte sicherstellen, nach der Unfallmeldung zu seinem Recht zu kommen?

Eine Unfallmeldung oder Schadensmeldung sollte der Geschädigte in keinem Fall selbst bei der gegnerischen Versicherung einreichen.

Zu groß ist die Gefahr, dass ihm entweder Geld vorenthalten wird, weil er seine Ansprüche nicht kennt, oder die Schuldfrage von der Haftpflichtversicherung anders beurteilt wird, oder dem Geschädigten ohne nähere Begründung Schadenspositionen gekürzt werden.

Es ist daher sinnvoll, die Schadensmeldung durch einen professionellen Helfer durchführen zu lassen, der sich auf Unfallabwicklung bzw. Unfallhilfe versteht.