Was ist bei einem Verkehrsunfall im Tunnel zu beachten?

Der buchstäbliche Horror

Für viele Autofahrer eine erschreckende Vorstellung: Eine Panne, ein Verkehrsunfall oder ein Stau im Tunnel.

Wenn dieser Fall eintritt ist es wichtig zu wissen, wie man sich richtig verhält.

Viele Autofahrer kennen das mulmige Gefühl bei Tunnelfahrten: Eine enge, lange Röhre, es ist laut und dunkel. Gerade bei Verkehrsunfällen in Straßentunneln neigen viele zur Panik.

Die UNFALLHELDEN zeigen, wie man für diesen Ernstfall gut vorbereitet ist:

1. Vor dem Tunnel: Das Radio auf Verkehrsfunk schalten

Über das Radio können weitere Anweisungen für das korrekte Verhalten gesendet werden. Zudem empfiehlt es sich, die Lüftung auf Umluft umzuschalten, um eine etwaige Belastung durch Abgase zu vermeiden.

2. Verkehrsregeln einhalten

Für die Verkehrssicherheit ist es äußerst wichtig, die Verkehrsregeln – insbesondere das Tempolimit – einzuhalten.

Die meisten Unfälle im Tunnel ereignen sich wegen überhöhter Geschwindigkeit oder riskanten Überholmanövern.

PKW sollten einen Sicherheitsabstand von 50 Metern, LKW mindestens 100 Metern einhalten.

3. Fahrzeug möglichst in Pannenbucht abstellen

Hat man einen Unfall oder eine Panne im Tunnel und ist das Fahrzeug noch fahrbereit, sollte man dieses so schnell wie möglich bei eingeschaltetem Warnblinker in einer Pannenbucht abstellen

(Achtung: Bei einem Unfall unbedingt vorher ausreichend Fotos von der Unfallstelle machen!).

Wenn das nicht mehr möglich ist, unter gar keinen Umständen aussteigen. Bei engeren Tunneln herrscht Lebensgefahr durch vorbeifahrende Fahrzeuge!

4. Nächste Notrufstation aufsuchen

Falls möglich, Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen und nächste Notrufstation aufsuchen und den Notruf über den Unfall informieren.

Dabei unbedingt am Fahrbahnrand bleiben.

Genauen Unfallort und weitere Informationen über die Unfallstelle angeben
(Gibt es Verletzte, liegt ein Fahrzeugbrand vor, ist eine Fahrbahn blockiert etc.).