Unfallschaden melden als Geschädigter — der Schadenservice mit Best-Service-Garantie

Ein Autounfall geschieht einige tausend Mal jeden Tag. Und sofern niemand ernsthaft verletzt wurde, ist das größte Ärgernis die sich anschließende Schadensregulierung.

Der optimale Schadenservice für die Schadensregulierung ist der Service von den UNFALLHELDEN.

Er ist einfach und komfortabel zu erreichen über die kostenfreie Schadenhotline 0800 72 41 794 oder über das Schadenformular oder die App, erhältlich für iPhone und Android.

Was für Daten benötige ich als Geschädigter, um den Schadenservice zu nutzen?

Für die Schadensregulierung notwendig sind folgende Daten:

  • Name und Vorname
  • Kennzeichen des eigenen KFZ
  • Datum und Ort, an dem der Autounfall passiert ist
  • Kennzeichen vom Unfallgegner
  • eine kurze Schilderung über den Unfallhergang (Unfallbericht)
  • ggf. Daten der weiteren Unfallbeteiligten oder Unfallzeugen

Zur unabhängigen und unverbindlichen Schadenmeldung bei den UNFALLHELDEN hier klicken

Ist der Schadenservice rund um die Uhr erreichbar?

Ja, der Schadenservice ist 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr erreichbar.

Wie läuft die Schadensregulierung ab?

Sobald die Schadenmeldung erfolgt ist, prüft der Service, welche Maßnahmen für die Schadensregulierung sinnvoll bzw. notwendig sind und stimmt diese mit dem Geschädigten ab. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit,

  • Sachverständige, um den Unfallschaden zu ermitteln,
  • Werkstätten, um das Auto zu reparieren,
  • Autovermieter, um einen Ersatzwagen zu erhalten,
  • Rechtsanwälte im Verkehrsrecht, um Schadensersatzansprüche geltend zu machen,
  • Abschleppunternehmen, um den Unfallwagen zu transportieren,

und weitere Dienstleistungen vom Schadenservice zu erhalten.

Zur unabhängigen und unverbindlichen Schadenmeldung bei den UNFALLHELDEN hier klicken

Besteht bei der Schadensregulierung für mich ein Kostenrisiko?

Nein, es besteht kein Kostenrisiko. Nach der Prüfung der Unfallsituation bzw. des Unfallhergangs steht die Schuldfrage weitestgehend fest. Für alle Leistungen, die der Geschädigte bei der Schadensregulierung für den Unfallschaden bezieht, ist der Versicherer des Unfallgegners einstandspflichtig und muss die Kosten tragen. Der Geschädigte muss auch für keine Kosten Geld verauslagen.

Welche Maßnahmen sollte ich als Geschädigter am Unfallort treffen, die bei der Schadensregulierung nützlich sind?

Als Geschädigter ist man in besonderem Maße darauf angewiesen, dass die Nachweisbarkeit bezüglich Unfallhergang und Unfallschaden gewährleistet ist. Es ist daher besonders hilfreich, wenn an der Unfallstelle

  • die Daten der Unfallbeteiligten festgestellt werden,
  • besonders wichtig: Das Kennzeichen des Unfallgegners festgestellt wird,
  • die Personalien von Zeugen festgehalten werden,
  • Fotos von der Unfallstelle gemacht werden, die die unfallbeteiligten Fahrzeuge und die Verkehrssituation zeigen,
  • der Unfallschaden ebenfalls schon an der Unfallstelle fotografiert wird.

Sollte die Polizei zur Unfallstelle gerufen werden, nimmt sie die Daten von Unfallgegner und Zeugen in der Regel auf, sie fertigt allerdings oftmals keine Fotos. Außerdem ist es sehr langwierig, an die Informationen von der Polizei durch Akteneinsicht zu gelangen. Hat der Geschädigte selbst alle Informationen, die für die Schadensregulierung notwendig sind, geht dies erheblich schneller.

Zur unabhängigen und unverbindlichen Schadenmeldung bei den UNFALLHELDEN hier klicken