Unfallschaden: Gutachter?

Nach dem Autounfall ist ein Schadengutachten sehr wichtig

Wird man unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt, stellt sich häufig die Frage, was als Nächstes zu tun ist. An wen muss man sich wenden, um ein qualifiziertes Unfallgutachten erstellen zu lassen?
Reicht der Kostenvoranschlag durch eine Werkstatt nicht aus? Deckt die Höhe des Gutachtens die Reparaturkosten? Wer übernimmt die Schadenabwicklung?

Ist der Schaden auch sicher ein Haftpflichtschaden? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem Unfallgutachten und einem Schadengutachten?
Diese und viele weitere Fragen stellen sich jedem, der in einen unverschuldeten Unfall verwickelt wurde.

So verhält man sich richtig:

Nach dem Autounfall empfiehlt es sich, zur Beweissicherung ausreichend Fotos von der Unfallstelle zu machen. Diese erleichtern es für einen Unfallgutachter häufig ungemein, sich ein Bild vom Schadenumfang zu machen, bevor das Unfallgutachten erstellt wird.

Zudem sind derartige Fotos nützlich, um schon vor Beginn der Gutachtenerstellung mit gewisser Sicherheit feststellen zu können, wer den Unfall verschuldet hat.

Als nächstes gilt es, einen geeigneten Sachverständigen zu finden, der das Unfallgutachten bzw. Schadengutachten erstellt.

Je nach Schadenhöhe erstellt das Sachverständigenbüro ein Kurzgutachten bzw. einen sogenannten Kostenvoranschlag.

Ein „echtes“ Unfallgutachten bzw. Schadengutachten wird immer dann erstellt, wenn der Unfallschaden am KFZ die Grenze für Bagatellschäden nicht übersteigt, der Schaden also unterhalb von ca. 750 Euro liegt.

Darunter ist ein Kostenvoranschlag ausreichend, so dass die gegnerische Haftpflichtversicherung bei der Schadenabwicklung die Kosten für ein Gutachten nicht zu tragen hätte.

Lässt man den Schaden mit einem solchen Unfallgutachten abrechnen, wird der Schaden häufig niedriger beziffert sein, als durch einen unabhängigen Unfallgutachter.

Liegt der Schaden über diesem Wert, wird vom Gutachter ein ausführliches Schadengutachten erstellt.

Dieses Sachverständigengutachten beinhaltet unter anderem folgende Angaben:

Den Unfallgegner
Die Versicherung des Unfallgegners
Den Schadentag und -ort
Die voraussichtlichen Reparaturkosten
Den Wiederbeschaffungswert des KFZ
Eine Zustandbeschreibung des KFZ vor dem Schadenfall
Eine Einschätzung der unfallbedingten Wertminderung
Den voraussichtlichen Nutzungsausfall
Stellt der Schaden einen Totalschaden dar oder nicht
Restwert des KFZ