Schnee und Eis sicher vom Auto entfernen

Der kleine Ratgeber für Autos, die draußen stehen

Der Winter kommt und mit ihm der Schnee. Wenn Sie nun keine Garage für ihr Auto haben, müssen Sie das Auto und die Scheiben erstmal von Schnee und Eis befreien.
Das kostet einiges an Zeit und wirklich Spaß macht das auch nicht. Alle Autoscheiben sind dicht, die Scheinwerfer voller Eis und im schlimmsten Fall ist das Türschloss zugefroren.

Kleiner Tipp vorab für das Türschloss:

Wer keine Funkfernbedienung hat, sondern klassisch schließen muss kann ein Feuerzeug zur Hand nehmen und den Schlüssel erhitzen.

Dann schnell rein ins Schloss und hoffen dass es beim ersten Mal funktioniert.

Späterstens aber nach dem dritten Versuch sollte das Schloss aufgehen.

Wie entfernt man Eis und Schnee am sichersten?

Planen Sie in jedem Fall genug Zeit ein, damit Sie das komplette Auto von Schnee und Eis befreien können.

Eine kleine eisfreie Zone auf der Frontscheibe der Fahrerseite reicht nicht aus für genügend Sicht im Straßenverkehr.

Außerdem verstößt dies gegen die Verkehrsregeln und bei einem Unfall könnten Sie deswegen eine Teilschuld bekommen. Am praktischsten ist es natürlich mit einer Standheizung.

Wer diese jedoch nicht hat , muss auf die Heizung als Hilfsmittel verzichten.

hotline unfallhelden

Warum UNFALLHELDEN?

  • Bis zu 1.000 Euro mehr Schadensersatz

  • Sparen Sie sich Zeit und Mühe nach dem Unfall

  • All inclusive: Gutachter, Werkstatt, Anwalt u.v.m.

  • TÜV-zertifiziert und sicher mit Partnern vor Ort

  • Für Sie entstehen keine Kosten

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

Fragen zu einem Verkehrsunfall? Der TÜV-geprüfte KFZ-Schadenservice der UNFALLHELDEN hilft!

Oder rufen Sie uns einfach an: 0800 72 41 794

Eiskratzer, Enteiserspray, Besen und Handschuhe

Eiskratzen funktioniert am besten mit einem Eiskratzer. Im Notfall tut es auch die Parkscheibe.

Sie sollten jedoch vorsichtig sein, denn kratzen bei Minustemperaturen beschädigt auch die Scheiben.

Im Eis und auf der Scheibe befinden sich Schmutzpartikel, die Sie beim Kratzen auf Ihrer Scheibe verteilen und einkratzen.

Sie sollten vermeiden, den Motor und die Heizung laufen zu lassen, das schadet dem Motor und der Umwelt und kann sogar eine Strafe nach sich ziehen, wenn die Polizei das mitbekommt.

Mit einem kleinen Schneebesen oder Handfeger bekommen Sie ihr Auto auch ohne Kratzer auf dem Lack schneefrei.

Enteiserspray kann ebenfalls als Hilfsmittel gegen die Eisschicht und zum Enteisen benutzt werden.

Zur Vorsorge sollten Sie auch nicht vergessen, rechtzeitig Frostschutz unter das Wasser in der Scheibenwaschanlage zu mischen, damit dieses nicht gefriert.

Wer sein Auto auch ohne Garage zumindestens ein wenig vor Eis und Schnee schützen möchte, kann eine Halbgarage oder eine Plane kaufen, die man über das Auto legt.

Diese sollte zumindest vor dem Zufrieren der Scheiben schützen.

Außerdem sollte man die Scheibenwischer bei Minustemperaturen immer nach oben stellen, damit diese nicht festfrieren.

Streusalz

Etwas, das man in jedem Fall vermeiden sollte, ist Streusalz auf den Schnee oder das Eis, das sich noch auf den Scheiben des Autos befindet, zu streuen.

Salz und auch Salzreste können der Karosserie schaden, wenn sie sich mit Nässe und Sauerstoff verbinden.

Sollten Sie durch eine Gegend fahren, in der häufig gestreut wird, sollten Sie das Salz in einer Waschanlage vom Auto abwaschen lassen.

Um den Schnee rund um das Auto und der Einfahrt zu entfernen, kann auch Streusalz helfen. Dies kann den Schnee allerdings auch in Schneematsch verwandeln.

Sollten Sie morgens etwas Zeit haben, aber keine Lust zu kratzen, können Sie eine Wärmflasche mit kochendem Wasser füllen und diese auf das Armaturenbrett legen.

Das bringt das Eis zum schmelzen und somit ist es leicht mit den Scheibenwischern von der Scheibe zu wischen.

Aber Vorsicht: Sind die beiden Gummilippen oder eine Gummilippe durch noch zu hartes Eis beschädigt und die Scheiben verschmiert, ist ein Austausch erforderlich.