Wenn’s gekracht hat, gibt es eine einfache Möglichkeit der Schadensregulierung

Nach einem Autounfall steht der Unfallgeschädigte vor zahlreichen Herausforderungen. Er muss vom Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherung den Schaden an seinem KFZ und gegebenenfalls einen Personenschaden ersetzt bekommen.

Die gegnerische Versicherung allerdings versucht, bei der Schadensregulierung möglichst wenig bezahlen. Damit will sie Geld auf Kosten des Geschädigten zu sparen.

Ohne professionelle Hilfe bei der Schadensregulierung wird der Unfallgeschädigte kaum zu seinem Recht kommen.

In der Regel weiß der Geschädigte noch nicht einmal, was ihm nach dem Autounfall überhaupt für Rechte zustehen.

Der gegnerische Haftpflichtversicherer weiß dies zwar sehr genau. Aber er wird aus eigenem Interesse kaum dem Geschädigten dazu verhelfen, möglichst viel nach dem Unfall ersetzt zu bekommen.

Der gegnerische Versicherer wird bei nahezu allen Ansprüchen im Übrigen wahrscheinlich versuchen, die dem Geschädigten zustehenden Geldbeträge zu kürzen.

Einige Dinge, die der Geschädigte als Schadensposition verlangen kann, sind z.B.

  • Verbringungskosten
  • Reparaturkosten
  • Kosten für einen Gutachter
  • Wertminderung bzw. merkantiler Minderwert
  • Kosten für einen Rechtsanwalt
  • Schmerzensgeld

Im Einzelfall ist das allerdings nicht alles. Es gibt noch zahlreiche weitere Schadenspositionen, die dem Geschädigten gegenüber dem Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer nach einem Unfall zustehen.

hotline unfallhelden

Warum UNFALLHELDEN?

  • Bis zu 1.000 Euro mehr Schadensersatz

  • Sparen Sie sich Zeit und Mühe nach dem Unfall

  • All inclusive: Gutachter, Werkstatt, Anwalt u.v.m.

  • TÜV-zertifiziert und sicher mit Partnern vor Ort

  • Für Sie entstehen keine Kosten

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

Schadensregulierung – So funktioniert’s:

  1. Unfallschaden beim professionellen Helfer melden

    Als erstes sollte der Unfallschaden einem professionellen Helfer gemeldet werden, der sich um alles kümmert. Das geht bei den UNFALLHELDEN unter www.unfallhelden.de.

  2. Unabhängige Ermittlung der Schadenshöhe

    Die Schadenshöhe sollte durch einen unabhängigen Sachverständigen ermittelt werden. Das organisieren die UNFALLHELDEN deutschlandweit.

  3. Schadensregulierung bei der Versicherung anstoßen

    Wenn die Schadenshöhe feststeht, sollte man die Schadensregulierung mit der Versicherung durch einen Rechtsanwalt vornehmen lassen. Die UNFALLHELDEN sind dabei deutschlandweit behilflich.

  4. Geld bekommen

    Wenn die Versicherung die Schadensregulierung beendet hat, erhält der Unfallgeschädigte das Geld ausbezahlt. So einfach ist das.