Rettungsgasse bilden – aber richtig!

Durch die Bildung einer Rettungsgasse können Sie helfen, die Überlebenschanche von Unfallopfern zu erhöhen.

Eine Rettungsgasse ermöglicht für alle Verkehrsteilnehmer eine schnelle Hilfe und rettet Leben.

Deshalb gilt für alle Fahrer: Aufmerksamkeit zahlt sich aus!

Die Rettungsgasse bei Stau

Wenn der Verkehr stockt oder Rückstau droht muss eine Rettungsgasse gebildet und offen gehalten werden.

Wenn die Fahrzeuge bereits zu dicht stehen, wie es in einem Stau der Fall ist, ist es nicht mehr möglich, den Einsatzfahrzeugen rechtzeitig eine freibleibende Spur zu schaffen.

Deshalb ist es wichtig, immer rechtzeitig darauf zu achten, dass man im Notfall noch eine Rettungsgasse bilden kann.

In der Straßenverkehrsordnung heißt es „Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, so müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden“.

Sollte es drei Fahrstreifen für eine Richtung geben, so wird zwischen der linken und der danebenliegenden eine Gasse gebildet.

hotline unfallhelden

Warum UNFALLHELDEN?

  • Bis zu 1.000 Euro mehr Schadensersatz

  • Sparen Sie sich Zeit und Mühe nach dem Unfall

  • All inclusive: Gutachter, Werkstatt, Anwalt u.v.m.

  • TÜV-zertifiziert und sicher mit Partnern vor Ort

  • Für Sie entstehen keine Kosten

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

Fragen zu einem Verkehrsunfall? Der TÜV-geprüfte KFZ-Schadenservice der UNFALLHELDEN hilft!

Oder rufen Sie uns einfach an: 0800 72 41 794

Bei zwei und vier Fahrstreifen muss die Gasse in der Mitte der Richtungsfahrbahn gebildet werden.

Der Standstreifen bzw. Pannenstreifen wird von den Einsatzkräften eher ungern benutzt, weil er möglicherweise nicht auf ganzer Länge ausgebaut ist und möglicherweise durch liegengebliebene Fahrzeuge blockiert sein kann.

Außschließlich Rettungskräfte und Einsatzfahrzeuge dürfen die Retttungsgasse befahren.

Dazu zählen: Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei, Krankenwagen, Abschlepp- und Pannendienstfahrzeuge.

Wenn Sie Einsatzfahrzeuge mit Sondersignalen hören sollten sie Folgendes tun:

Fahren sie langsamer und halten Sie im Zweifelsfall an

Fahren sie möglichst gerade und achten sie darauf dass sie in ihrer Spur bleiben, damit kein Teil Ihres Autos die Rettungsgasse blockiert

Lassen sie genügend Abstand zu ihrem Vordermann

Halten Sie die Rettungsgasse für spätere Einsatzfahrzeuge offen

Die Rettungsgasse auf der mehrspurigen Autobahn – welche Spur muss frei bleiben?

Fahren Sie auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus.

Sind Sie auf dem mittleren oder rechten Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts. Auf vierspurigen Autobahnen in Deutschland ist die Rettungsgasse in der Mitte zu bilden.

Rettungsgasse auf nur einer Spur bilden

Bei nur einer Spur müssen alle Verkehrsteilnehmer so gut und weit es geht an den Fahrbahnrand fahren.

Auch breite Autos und LKW müssen so gut es eben geht auf die Seite fahren, damit alle nötigen Einsatzfahrzeuge schnell zur Unfallstelle gelangen.

Wer die Rettungsgasse bei stockendem Verkehr nicht frei gibt, begeht eine Straftat und muss nach (§ 49 Abs. 1 Nr. 11 StVO) mit einem Bußgeld oder einem Verwarnungsgeld rechnen.