Reifenwechsel im Herbst? So gelingt’s auf Anhieb!

Der halbjährliche Reifenwechsel scheint für viele Autofahrer eine größere Herausforderung zu sein. Denn nur wenige Autofahrer nehmen das Aufziehen neuer Reifen selbst in die Hand — die Mehrheit der Deutschen Autofahrer (knapp 66%) vertraut beim Reifenwechsel laut AutoScout24 auf einen Profi.
Dabei ließe sich durch selbst vorgenommene Reifenwechsel durchaus viel Geld sparen. Häufig fehlt es jedoch am vermeintlichen „Fachwissen“. Das Wechseln eines Reifens ist allerdings keine Raketenwissenschaft.
Die UNFALLHELDEN verraten, wie der Reifenwechsel ganz einfach und auf Anhieb gelingt!

Vorbereitende Schritte

Wie fast alle Dinge des täglichen Lebens geht auch der Wechsel der Automobilbereifung leichter von der Hand, wenn ein paar vorbereitende Schritte getroffen wurden.
Bevor im Fall des herbstlichen Reifenwechsels die Sommerbereifung ab- und die Winterbereifung montiert werden kann, sind daher folgende Schritte einzuhalten:
  • Für eine geeignete Umgebung sorgen
Am besten eignen sich trockene Plätze wie die heimische Garage. Es sollte in jedem Fall sichergestellt sein, dass für das benötigte Maß an Bewegungsfreiheit gesorgt ist.
  • Werkzeug bereitlegen
Das für den Reifenwechsel benötigte Werkzeug sollte vor Aufnahme der Arbeiten bereitgelegt werden. In jedem Fall empfiehlt es sich, vor Beginn geeignetes Werkzeug zum Lösen, gegebenenfalls zum Entsichern von Radbolzen, einen Wagenheber sowie ein Stück Kreide zur Markierung der gewechselten Reifen zur Hand zu haben.
  • Unterstützung organisieren
Auch wenn es keine Raketenwissenschaft ist: ein Reifenwechsel kann mit größeren Anstrengungen verbunden sein. Zudem ist nie ausgeschlossen, dass es während des Vorgangs zu unvorhergesehenen Komplikationen oder sogar schwereren Unfällen kommt. Daher sollte für entsprechende Unterstützung, durch Freunde, Nachbarn, Kollegen oder Bekannte gesorgt sein.

Der Reifenwechsel — Prozessübersicht

Im wesentlichen besteht der Prozess des Reifenwechsels aus viel Einzelprozessen, die für jeden Reifen nacheinander und in genau derselben Weise zu vollziehen sind.

Die notwendigen Schritte für den jeweils gelungenen Reifenwechsel bestehen aus:
  1. Dem vorsichtigen Lösen der Radbolzen (stets über Kreuz), ohne diese schon zu entfernen
  2. Dem Anheben des Fahrzeuges nach vorherigem Ansetzen eines Wagenhebers
  3. Dem Entfernen der Radbolzen
  4. Dem Abnehmen, Säubern und Markieren des abgenommenen Reifens
  5. Dem Ansetzen des neu anzubringenden Reifens
  6. Dem Einsetzen des Radbolzens, verbunden mit einem vorsichtigen Anziehen
  7. Dem behutsamen Absenken des Wagens
  8. Dem Festziehen (stets über Kreuz) der eingesetzten Radbolzen
hotline unfallhelden

Warum UNFALLHELDEN?

  • Bis zu 1.000 Euro mehr Schadensersatz

  • Sparen Sie sich Zeit und Mühe nach dem Unfall

  • All inclusive: Gutachter, Werkstatt, Anwalt u.v.m.

  • TÜV-zertifiziert und sicher mit Partnern vor Ort

  • Für Sie entstehen keine Kosten

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

„Unfallhelden bietet ein Komplettpaket zum Thema Unfall und KFZ, verbunden mit dem Service einer vollständigen Unfallabwicklung, wie es im deutschen Raum kein zweites Angebot gibt.“ CHIP

Fragen zu einem Verkehrsunfall? Der TÜV-geprüfte KFZ-Schadenservice der UNFALLHELDEN hilft!

Oder rufen Sie uns einfach an: 0800 72 41 794

Der Reifenwechsel — Einzelprozesse im Fokus

Wie beschrieben, sind obige Prozesse für jeden Reifen aufs Neue zu vollziehen — solange bis alle Reifen erfolgreich gewechselt wurden.
Nachfolgend sollen die Einzelprozesse des Reifenwechsels nähere Betrachtung erfahren.

Lösen der Radbolzen

Bevor der Reifenwechsel durch das Lösen der Radbolzen eingeleitet wird, sollte das Fahrzeug unbedingt an der ungewollten Fortbewegung hindern. Am besten Stellt man dies durch das Abstellen des Fahrzeuges auf einer ebene Fläche bei gleichzeitiger Betätigung der Handbremse sicher.
Im Anschluss sind die Radbolzen des ersten Reifens mithilfe eines geeigneten Werkzeuges (Drehmomentschlüssel, Radmutterschlüssel oder Ähnliches) vorsichtig und über Kreuz zu lösen.
ACHTUNG! — Die Radbolzen sind hier noch nicht komplett zu entfernen!
Tipp: Sollten die Radbolzen nicht ohne Weiteres zu lösen sein, kann das Lösen bei stabilem Werkzeug durch vorsichtiges Betätigen mit dem Fuß versucht werden.

Wagenheber ansetzen und Wagen anheben

Der Reifenwechsel kann natürlich nur gelingen, wenn der Wagen zumindest teilweise angehoben wird. Das Mittel der Wahl, sofern es in der heimischen Garage an einer Hebebühne mangelt, ist ein Wagenheber.

Beachtung sollte zudem die Wahl des Untergrundes finden: in jedem Fall sollte das Anheben des Fahrzeugs lediglich auf befestigtem Untergrund ausgeführt werden!

Um einen schadenfreien Anhebevorgang zu gewährleisten, sollte vorher unbedingt ein Blick in das Handbuch des Fahrzeugherstellers geworfen werden. Hier finden sich die benötigten Informationen. So kann sichergestellt werden, dass der Wagenheber an einer Stelle des Fahrzeugschwellers angesetzt wird, die auch tatsächlich verstärkt ist. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Fahrzeugschweller im Zuge des Anhebevorgangs eingedrückt und somit beschädigt wird.

Radbolzen entfernen

Nachdem der Wagen erfolgreich angehoben worden ist, können die zuvor gelösten Radbolzen nun vollständig entfernt werden.
Tipp: Noch einfacher gelingt dies, wenn zunächst die unteren Radbolzen entfernt werden.

Reifen abnehmen, säubern und beschriften

Sind alle Radbolzen entfernt worden, kann der Reifen vollständig abgenommen werden.

Es empfiehlt sich, den abgenommenen Reifen bei dieser Gelegenheit vorsichtig von groben Verunreinigungen — vor allem im Bolzengewinde — zu befreien.

Unbedingt erforderlich ist es, die abgenommen Reifen entsprechend ihrer vorherigen Platzierung am Fahrzeug zu kennzeichnen. So lassen sich die abgenommenen Reifen in der nächsten Saison an derselben Stelle montieren und im Bedarfsfall ersetzen.

Tipp: Am einfachsten Gelingt die Markierung mit einem einfachen Stück Kreide.

Neuen Reifen ansetzen

Der aufzuziehende Reifen kann im Anschluss angesetzt werden. Werden alte Reifen montiert, sollte unbedingt mittels Abgleich der (vorhandenen!) Markierungen überprüft werden, ob der Reifen auch tatsächlich an der richtigen Stelle montiert wird.

Radbolzen einsetzen und anziehen

Nachdem der zu montierende Reifen angesetzt wurde, können die Radbolzen eingesetzt und vorsichtig leicht angezogen werden.
Auch hier empfiehlt es sich, die Radbolzen über Kreuz anzuziehen.

Wagen herabsenken

Sind alle Radbolzen vorsichtig handwarm angezogen, kann der angehobene Wagen ebenfalls vorsichtig abgesetzt werden. Hier ist besondere Vorsicht geboten: schnell können Kratzer in die Fahrzeugoberfläche geraten.
Das Verhalten des Fahrzeuges ist unbedingt im Auge zu behalten!

Radbolzen festziehen

Ist das Fahrzeug vollständig abgesenkt und der Wagenheber unter dem Fahrzeug entfernt worden, sind die Radbolzen mithilfe des geeigneten Werkzeuges vollständig anzuziehen.
Hierbei ist zu beachten, dass die Radbolzen stets über Kreuz angezogen werden sollten, um ungünstige Belastungen zu vermeiden.

Der Reifenwechsel — Wiederholung der Einzelprozesse

Diese Einzelprozesse sind solange zu wiederholen, bis alle Reifen des Fahrzeuges erfolgreich gewechselt wurden.

Dann ist der eigenständig durchgeführte Reifenwechsel gelungen!
hotline unfallhelden

Das sagen unsere Kunden:

Excellenter Service, sehr empfehlenswert. Das beste was mir passieren konnte nach einem Autounfall…

Karolin S.
Karolin S.UNFALLHELDEN-Kundin

Einfach genial! Der beste Service im Bereich Unfallabwicklung …einfach Hammer, besser gehts nicht 🙂 Top

Soheyl K.
Soheyl K.UNFALLHELDEN-Kunde

Sehr guter Service bin voll zufrieden

Greta G.
Greta G.UNFALLHELDEN-Kundin

… alleine hätte ich das wohl nie geschafft.

Nine M.
Nine M.UNFALLHELDEN-Kundin

Sehr guter Service, ich war rundum zufrieden. Die Unfallhelden nehmen einem lästige Arbeit ab.

Christoph D.
Christoph D.UNFALLHELDEN-Kunde