Luftfilter wechseln

Ein verschmutzter Luftfilter nimmt dem Motor Leistung und erhöht den Treibstoffverbrauch des Verbrennungsmotors

Ebenso, wie ein Radwechsel gehört der Luftfilterwechsel zu den kleinen Dingen, die man als Hobby-Schrauber einfach selbst erledigen kann.

Was tut der Luftfilter?

Der Luftfilter sitzt beim Auto im Motorraum eines jeden Verbrennungsmotors, bei Motorrädern ist er meistens seitlich angeflanscht.

Er versorgt den Motor mit sauberer Luft, damit der Brennvorgang sauber durchgeführt werden kann und der Brennraum nicht mit Staub, Pollen, oder sonstigem Schmutz verunreinigt wird.

Der Luftfilter ist nicht zu verwechseln mit dem Pollenfilter bzw. Innenraumfilter und dem Ölfilter.

Ohne Luftfilter würde Schmutz in die Einspritzanlage und sodann in den Brennraum gelangen und der Motor schnell seinen Dienst einstellen. Der Luftfilter ist somit ein wichtiges Bauteil, das die Funktionsfähigkeit des Motors gewährleistet.

Das Filtermaterial muss also von Zeit zu Zeit einer Inspektion unterzogen werden. Bei einfachen Verschmutzungen lässt sich der Filter leicht reinigen, bei gröberen Verschmutzungen muss der Luftfilter oder zumindest der Luftfiltereinsatz gewechselt werden.

Was passiert, wenn man den Luftfilter nicht regelmäßig wartet?

Durch die Verunreinigungen, die das Filtermaterial auffängt, setzt sich der Luftfilter sukzessive zu.
Ein stark verschmutzter bzw. zugesetzter Filter sorgt dafür, dass weniger angesaugte Luft in den Motor gelangt. Der Motor bringt dadurch spürbar weniger Leistung bei gleichzeitig ansteigendem Spritverbrauch.
Außerdem kann es passieren, dass der Brennvorgang nicht mehr optimal abläuft, wodurch der Katalysator Schaden nehmen kann. Dies kann nur noch in Werkstätten behoben werden.

Wie sieht ein Luftfilter aus?

Je nach Hersteller ist der Filtereinsatz unterschiedlich geformt. Der Filtereinsatz kann entweder rund, oder eckig sein.
Ein einfacher Trockenfilter besteht im Wesentlichen aus porösem Papier. Ein solcher Trockenfilter hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 40.000 km. Andere Hersteller verwenden sogenannte Dauerfilter oder Sportluftfilter.
Bei dieser Art Luftfilter besteht der Filtereinsatz meist aus einem baumwollartigen Gewebe, bisweilen getränkt mit speziellem Filteröl.

Wie findet man den Luftfilter?

Der Luftfilter befindet sich immer in einem speziellen Luftfiltergehäuse im Motorraum. Meistens ist das Luftfiltergehäuse bzw. der Luftfilterkasten an der Oberseite des Motors angebracht, die Form hängt wiederum vom Hersteller ab.

Er ist allerdings immer mit einem Ansaugschlauch mit der Einspritzanlage verbunden. Welcher Luftfiltereinsatz für das betreffende Fahrzeug richtig ist, lässt sich in der Betriebsanleitung nachlesen.

hotline unfallhelden

Warum UNFALLHELDEN?

  • Bis zu 1.000 Euro mehr Schadensersatz

  • Sparen Sie sich Zeit und Mühe nach dem Unfall

  • All inclusive: Gutachter, Werkstatt, Anwalt u.v.m.

  • TÜV-zertifiziert und sicher mit Partnern vor Ort

  • Für Sie entstehen keine Kosten

„Fazit: Unfall­helden nützlich und bequem“ Stiftung Warentest

Fragen zu einem Verkehrsunfall? Der TÜV-geprüfte KFZ-Schadenservice der UNFALLHELDEN hilft!

Oder rufen Sie uns einfach an: 0800 72 41 794

Wie wechselt man den Luftfilter?

Hat man den Luftfilterkasten gefunden, benötigt man im Grunde nur eine einfache Wasserpumpenzange und einen einfachen Schraubendreher. In einer Dauer von etwa einer Viertelstunde ist der Filterwechsel in der Regel problemlos möglich.

Ein Lappen ist bei Arbeiten an verschmutzten Teilen immer sinnvoll.
Um sich die Hände nicht über Gebühr schmutzig zu machen, lassen sich Beläge vom Luftfilterkasten auch im Vorfeld mit dem Lappen abwischen.

Zumeist ist der Luftfilterkasten mit dem Ansaugschlauch über eine Schelle verbunden. Die Schelle lässt sich entweder mit der Zange, oder mit dem Schrauber lockern, so dass man sie nach hinten schieben und den Schlauch vom Gehäuse trennen kann.

Je nach Gehäuse ist dieses Bauteil mit Schrauben oder Klemmen verschlossen. Beides sollte keine Schwierigkeiten bei der Öffnung bereiten.

Ist das Gehäuse geöffnet, lässt sich der Filtereinsatz einfach entnehmen und entweder reinigen, oder austauschen.

Besteht der Filter aus Papier, ist eine Reinigung in der Regel unmöglich und ein Austausch notwendig. Nach getaner Arbeit ist das Gehäuse wieder sorgfältig zu verschließen und der Schlauch wieder zu fixieren.

Mit einem Dauerfilter lässt sich eine Lebenserwartung von etwa 100.000 km erreichen.

Alternativ kann auch ein Sportluftfilter angebracht werden. Ein solcher wird direkt mit dem Schlauch verbunden.