Autounfall, was nun? Der Autounfall ist passiert, der Schadenumfang am KFZ erheblich.

Unfallabwicklung mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung ist für den Geschädigten nach einem Verkehrsunfall ein komplexes Unterfangen.

Wenn’s gekracht hat, weiß der Geschädigte oftmals schon nicht, wie er Schadenumfang und Schadenshöhe bestimmen soll, um den Unfall mit der Versicherung des Schädigers überhaupt abwickeln zu können.

Außerdem weiß er nicht, wie er Nutzungsausfallentschädigung, Schmerzensgeld und weitere Ansprüche verlangen kann und in welcher Höhe ihm solche Ansprüche zustehen.

Professionelle Verkehrsopferhilfe bieten zum Beispiel die UNFALLHELDEN.

Der Geschädigte kann seinen Verkehrsunfall ganz einfach und komfortabel über die Website www.unfallhelden.de oder die kostenlose Hotline 0800 72 41 794 melden, die Daten etwaiger Unfallzeugen angeben und einen kurzen Unfallbericht schildern.

Die UNFALLHELDEN beauftragen sodann einen versicherungsunabhängigen Gutachter mit der Beweissicherung und der Feststellung von Schadenumfang und Schadenshöhe.

Der Gutachter erstellt sodann ein Schadengutachten, in dem er neben den Reparaturkosten auch die merkantile Wertminderung und den voraussichtlichen Nutzungsausfall als Basis für die Nutzungsausfallentschädigung angibt.

Damit ist nach dem Autounfall gewährleistet, dass der Geschädigte weiß, welche Schadenhöhe er vom Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung nach dem geltenden Verkehrsrecht für den Schaden am KFZ verlangen kann.

Hat der Geschädigte an der Unfallstelle Fotos von der Autounfall-Situation gemacht, erleichtert dies die Beweissicherung erheblich.

Auch eine vom Geschädigten erstellte Unfallskizze kann sehr gute Dienste bei der Schadenabwicklung leisten.

Wichtig ist im Übrigen, dass es sich bei dem Gutachter um einen versicherungsunabhängigen Sachverständigen handelt.