Autounfall: Rechtsanwalt? Rechtsanwalt nach einem Autounfall

Nach einem Autounfall ist es hilfreich, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren. Um die Kosten braucht sich der Geschädigte keine Sorgen zu machen, das zahlt die gegnerische Versicherung.

Ist nach einem Unfall der erste Schock überwunden, muss sich der Geschädigte darum kümmern, dass ihm der Schaden von der Versicherung ersetzt wird. Schnell stellen sich die Fragen:

  • „Rechtsanwalt oder kein Rechtsanwalt?“
  • „Ist ein Anwalt hilfreich oder ist ein Anwalt nicht hilfreich?“
  • „Muss die Versicherung den Anwalt bezahlen oder trägt man die Kosten selbst?“
  • „Bekommt man den Schaden von der Versicherung mit einem Anwalt schneller ersetzt?“
  • „Machen Versicherungen nicht immer Ärger bei der Regulierung des Schadens?“

Rechtsanwalt nach einem Verkehrsunfall: Die Vorteile

Grundsätzlich gilt, dass ein Rechtsanwalt bei der Abwicklung des Schadens mit der Versicherung für den Geschädigten nur hilfreich sein kann. Denn:

  • der Anwalt steht auf der Seite des Unfallopfers, die Versicherung (die den Schaden bezahlen muss) eben nicht.
  • der Rechtsanwalt berät den Geschädigten nach einem Verkehrsunfall unabhängig und nur im Interesse des Geschädigten.
  • der Anwalt ist äußerst hilfreich, wenn es darum geht, wirklich alle Ansprüche bezüglich des Ersatzes des Schadens zu identifizieren.
  • der Rechtsanwalt kennt die Tücken des Verkehrsrechts und weiß, wie Versicherungen agieren.
  • der Anwalt kostet den Geschädigten nach einem Unfall nichts, die gegnerische Versicherung muss ihn bezahlen.
  • der Rechtsanwalt übernimmt auch weitere Aufgaben, zum Beispiel die Kommunikation mit dem Zentralruf der Autoversicherer.
  • mit dem Anwalt bekommt der Geschädigte seinen Schaden in der Regel schneller von der Versicherung ersetzt.

Rechtsanwalt versus Schadenmanagement der Versicherungen

Neben den bereits erwähnten Vorteilen ist ein Rechtsanwalt nach einem Autounfall vor allem im direkten Vergleich mit dem Schadenmanagement der Versicherungen äußerst hilfreich.

Was ist das Schadenmanagement der Versicherungen?

Als Schadenmanagement oder auch aktives Schadenmanagement bezeichnen die Versicherungen ein Maßnahmenpaket, um auf Kosten der Geschädigten Geld zu sparen.

Im Wesentlichen zielt dieses Maßnahmenpaket der Versicherungen darauf ab, den Schaden nach einem Autounfall möglichst gering darzustellen und „Kostentreiber“ (für die zahlungspflichtige Versicherung) wie eigener Gutachter, Rechtsanwalt, Ersatzfahrzeug, Schmerzensgeld, etc. zu eliminieren.